Energiesparen: So viel Gas sparen Deutschland und die anderen EU-Staaten

Energiekrise
Deutschland spart viel Sprit – aber andere EU-Staaten stehen besser da

Eine blaue Flamme kommt aus dem Brenner auf dem Herd

Die EU-Länder haben unterschiedliche Erfolge beim Gassparen

© Marijan Murat / DPA

Deutschland braucht und will 20 Prozent weniger Sprit sparen – und ist dank eines warmen Herbstes auf Kurs. Aber andere EU-Staaten sind noch erfolgreicher. Gasspeicher sind fast überall gut gefüllt.

Am vergangenen Wochenende meldete die Bundesnetzagentur erstmals, dass die Füllstände in deutschen Gasspeichern leicht gesunken seien. Doch bereits am Dienstag stellte der „Gas Management Report“ klar: „Es wird weiter gespeichert. Der Gesamtspeicher in Deutschland liegt bei 99,55 %, der Speicherstand Rehden bei 93,97 %. Gasverbrauch in der letzten Oktoberwoche.“ lag deutlich unter dem Durchschnittsverbrauch der letzten vier Jahre, auch wegen der Temperatur.“ In den Vorjahren war es etwa 3 Grad wärmer.

Auch Lesen :  IESF World Esports Championship 2022 2022: CS:GO-Match-Bericht und Ergebnisse für TEAM IESF vs. GERMANY

Das Einsparziel von 20 Prozent weniger Gasverbrauch ist laut Bundesnetzagentur einer der entscheidenden Faktoren dafür, dass Deutschland eine Gasknappheit vermeidet. Private Haushalte und Unternehmen verbrauchten im Oktober 42,4 Prozent weniger Gas als im Oktober 2021. In der Industrie waren die Einsparungen im Oktober nicht so groß. Dennoch sparte es im Vergleich zum Vorjahr auch 27,4 Prozent des Gasvolumens ein. Doch wie sieht die Gassituation bei unseren europäischen Nachbarn aus?

Andere sparen mehr Sprit als Deutschland

Luxemburg scheint auf einem sehr guten Weg zu sein. Das EU-Ziel, den Gasverbrauch ab August um mindestens 15 Prozent zu senken, hat das Land nach eigenen Angaben deutlich übertroffen. Der Gasverbrauch lag im Oktober um 36 Prozent unter dem Durchschnitt für 2017-2022, sagte Energieminister Claude Turmes am Dienstag. Im September lagen die Einsparungen bei 26 Prozent und im August bei 37 Prozent. Turmes mahnte jedoch zur Vorsicht: „Wenn die Temperaturen nach dem relativ warmen Oktober sinken, könnte dies zu einem deutlichen Anstieg des Gasverbrauchs für die Heizung führen.“ Deshalb plädiert sie weiterhin für Energieeinsparung.

Auch andere EU-Staaten sind beim Gassparen erfolgreicher als Deutschland – im Monatsdurchschnitt der letzten fünf Jahre. Nach Angaben der Europäischen Kommission hat Schweden seinen Gasverbrauch im August und September halbiert. Holland verbrauchte 28,9 bzw. 32,2 Prozent weniger Benzin. Auch die baltischen Staaten, Luxemburg, Rumänien und Finnland sparten unter anderem anteilig mehr als Deutschland. In der EU insgesamt ging der Verbrauch im August um 14 Prozent und im September um 15 Prozent zurück, wobei die Europäische Kommission noch Oktoberdaten vorlegen muss.



Gaspreise: Immer noch den Wechsel wert?  Ein Finanzexperte berät

Gasspeicher sind in den meisten EU-Ländern gut ausgestattet

Laut „Total Gas Storage Inventory“ (Stand: 8.11.2022) haben die EU-Staaten ihre Gasspeicher gut gefüllt. Spitzenreiter ist Belgien mit einem Füllungsgrad von 100 Prozent. Im Durchschnitt sind die Gasspeicher in der EU zu 95,3 Prozent gefüllt – Tendenz steigend. Lettland liegt mit 59 Prozent auf dem letzten Platz. Irland, Finnland, Griechenland, Estland und Litauen haben keine eigenen Gasspeicher, aber Solidaritätsvereinbarungen mit anderen EU-Staaten. Lediglich in Italien und Polen sinkt der Füllstand.

Andere Quellen: DPA, 09.11.2022 „Managementbericht Gasversorgung“, Europäischer Rat zur Gasspeichersituation, „Aggregiertes Gasspeicherinventar“, Bundesnetzagentur für den Gasverbrauch.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button