Kindesentführung vor 51 Jahren – Tochter durch Gen-Test wiedergefunden | News

Dies ist eine erstaunliche Geschichte aus dem Artikel. Doch ein Gentest zeigt nun: Es ist wirklich passiert!

Ford Worth (USA) – Melissa Highsmith war keine zwei Jahre alt, als sie 1971 von einem Babysitter in Fort Worth, Texas, geboren wurde. entführt werden

Seine Mutter, Alta Apantenco (damals 22 Jahre alt), arbeitete als Dienstmädchen. Aber Alta wollte babysitten, während sie zur Arbeit ging – weil Melinas Vater Jeffrie (der damals 21 Jahre alt war) zu dieser Zeit mit einer anderen Frau auf der Flucht war.

Die junge Familie vor der Entführung: Jeffrie Highsmith und Alta Apantenco und ihre Tochter

Die junge Familie vor der Entführung: Jeffrie Highsmith und Alta Apantenco und ihre Tochter

Foto: find__melissa/Instagram

Melissa wurde von der Wache entführt und kam nie nach Hause. Die Suche war erfolglos.

Die Entführung brachte Melissas Eltern zurück. Alta Apantenco (73) und Melissas Vater Jeffrie Highsmith (72) haben ebenfalls vier Kinder.

Die Eltern hörten nicht auf, nach ihrer Tochter zu suchen. An jedem Jahrestag von Melissas Verschwinden versammelt sich die Familie. Sie erinnern sich an den Verlust.

Melissa als Baby

Melissa als Baby

Foto: find__melissa/Instagram

Seitdem wird Melissa Suzanne Highsmith in Texas als vermisste Person unter der Fallnummer A0602001 gesucht.

Und dann, nach 51 Jahren, der Durchbruch

Ein anonymer Tipp auf Facebook brachte erste Hoffnung. Eine Frau berichtete, Melissa in Charleston, South Carolina, gesehen zu haben. Aber es stellte sich heraus, dass es eine Wunde am anderen Ende war.

Der Durchbruch kam jedoch mit einem DNA-Test in dem Haus, mit dem die Familie ihre entführte Tochter gefunden hatte. Es wurde festgestellt, dass das Unternehmen, das diese Gentests anbietet, verwandt ist. Melissas Kinder!

So lernte Melissas Vater Melanie Walden kennen. Ein spezielles Muttermal und ein weiterer Gentest brachten die Wahrheit ans Licht: Melanie ist die Tochter von Jeffrie und Alta, Melissa! Er hatte nur einen anderen Namen.

Erstaunlicherweise lebte Melissa weniger als zehn Minuten von dort entfernt, wo sie vor einem halben Jahrhundert verschwand.

Laut Daily Mail behauptete der Entführer, Melissa als sein Kind genommen und sie geschlagen zu haben. Später heiratete sie und bekam zwei Söhne und eine Tochter. Ihr Mann starb jedoch in jungen Jahren an Dystopie, und Freundlichkeit hinderte sie daran, Kinder zu bekommen.

Er selbst habe jahrzehntelang nicht gewusst, dass er als Baby entführt und unter anderem Namen geboren wurde. Jetzt will sie ihren Namen in Melissa Highsmith ändern.

Die tränenreiche Zeremonie nach 51 Jahren

Am vergangenen Samstag trafen Mutter und Vater ihre geliebte Tochter zum ersten Mal. Es fällt jemandem in die Arme. Melissa sieht aus wie das Gesicht ihrer Mutter.

Umarmungen nach 51 Jahren: Melissa und ihre Mama

Umarmungen nach 51 Jahren: Melissa und ihre Mama

Foto: privat

Die vier Brüder wurden zum ersten Mal mit ihrer vermissten Schwester wiedervereinigt.

Jeffrie hörte nicht auf, nach seiner Tochter zu suchen, bis er sie wieder umarmen konnte

Jeffrie hörte nicht auf, nach seiner Tochter zu suchen, bis er sie wieder umarmen konnte

Foto: privat

„Wir können nicht aufhören zu weinen“, sagte die Familie. Melissa sah sich selbst als Baby. “Es ist interessant zu sehen, wie ich damals aussehe”, sagte er.

Ein Happy End. “Aufgeben ist keine Option”, sagen alle. Und dafür wurde die zerbrochene Familie belohnt.

Source

Auch Lesen :  Putin soll Johnson gedroht haben – mehrere Tote in Cherson

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button