Mercedes-AMG S 63 E Performance

Newsletter vom 07.12.2022
Verlassen Sie die linke Spur, Porsche!

AMG hat die beste sportliche Version der S-Klasse vorgestellt und sie hat es in sich. Noch nie war ein Modell dieser Baureihe leistungsstärker – etablierte Sportwagen müssen aufpassen.

Vielleicht saß ich dieses Jahr in keinem Testwagen so bequem und bequem wie in der aktuellen Mercedes S-Klasse. Abgetrennt von der Umwelt, eingehüllt in weiche Materialien, unbeeinflusst von Asphaltfehlern. Eine schöne Fahrt in meiner Preisklasse, die weit von meiner persönlichen entfernt ist. Vielleicht komme ich damit nächstes Jahr ein bisschen durch, aber dann ist es weniger bequem. AMG hat die sportliche Version des Luxusliners vorgestellt: den Mercedes-AMG S 63 E Performance. Es wird von einem Hybrid-V8 angetrieben und ich werde nur ein paar Zahlen raushauen: 802 PS (!), 1430 Nm (!!) Drehmoment, 3,3 Sekunden bis 100 km/h (!!!). Selbst bei einem solchen 2,6-Tonnen-Fahrzeug sollte das locker Locken aus meiner Frisur ziehen. Ich habe in avalterbach Muskelmann schon alles geschrieben, um dich mental auf den Erstkontakt vorzubereiten.


die Nachrichten

Ihr täglicher Anteil am Auto!
Morgenübersicht

Fragen Sie die Redaktion Jeden Morgen
Die heutigen Themen
Gemeinsam: kommentieren und einordnen

Bitte geben Sie eine gültige Email-Adresse ein.

Sie müssen die Nutzungsbedingungen akzeptieren, um den Newsletter zu erhalten.

Verpasse nichts und melde dich jetzt an!

Mercedes-AMG S 63 S-Klasse V8 Biturbo PHEV

Mercedes

Ich bleibe beim Thema Performance, denn ich möchte unserer Redaktion nicht die letzte gefundene Chance versperren. Auf der Website mobile.de hat ein Kollege einen alten BMW E21 aus den 80er Jahren entdeckt, den ein Mechaniker aus Polen gut gewaschen hat. Cockpit, Getriebe, Fahrwerk, Differenziale, Felgen, ABS, DSC, EDC und zu allem Überfluss der Motor stammen aus der M5 E60 Generation. Kenner wissen: Im alten Kleid steckt jetzt ein Fünfliter-V10-Sauger. Was sie nicht wissen: auf welches Leistungsniveau diese Maschine zusätzlich getunt ist. Mein Kollege Thomas Harloff verrät es Ihnen gerne.

Seit Dess-Nachfolger Oliver Blum Vorstandsvorsitzender bei Volkswagen war, haben die Weichenstellungen in der Unternehmensstrategie zugenommen. Bloom setzt andere Prioritäten und verwirft schrittweise die Pläne seines Vorgängers. Das gilt auch für das Großprojekt VW.OS – eine neue Softwareplattform für alle Modelle der Baureihe. Ursprünglich für 2025 geplant, wurde es nun mehr oder weniger ordentlich auf das Ende des Jahrzehnts verschoben. Andere Projekte haben Vorrang und Audi gibt etwas Prestigevolles ab, das nun an Volkswagen Nutzfahrzeuge geht. Mehr zu Umstrukturierungen im Detail erfahren Sie hier.

Source

Auch Lesen :  Fall Dani Alves: Barça-Trainer Xavi entschuldigt sich beim Opfer - FUSSBALL

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button