Voice of Germany Siegerin Anny Ogrezeanu wird im Ahrtal gefeiert – SWR Aktuell

Im Ahrtal wird der Sieg von Ani Ogrezeanu in der Castingshow „The Voice of Germany“ gefeiert. Nach der Flut arbeitet er dort als Helfer.

Mit 41,61 Prozent der Stimmen gewann die 21-jährige Ani Ogrezeanu am Freitagabend das Finale von „The Voice of Germany“. Besonders rege waren die Anrufe aus Walporzheim – über 600 Menschen versammelten sich dort, um das Publikum zu beobachten.

Auch Lesen :  Julian Pförtner aus Bad Wimpfen wird Zweiter

„Ich will gar nicht wissen, wie viele Stimmen aus Walporzheim ins Ergebnis gekommen sind.“

„Unglaublich, wie die Stimmung war“, sagte Organisator Chris Deeley im Anschluss. Als das Halbfinale übertragen wurde, jubelten im ehemaligen Versorgungszelt bereits rund 350 Menschen Annie zu. Anschließend brachte er einige Glücksbringer mit nach Berlin – darunter eine gravierte Kette, die er auch am Abend des Finales trug.

Auch Lesen :  Nach "The Voice of Germany"-Fauxpas: Sie sind im Finale!

Nach der Flut arbeitete Ani als Helferin im Ahri-Tal

Er selbst habe am Freitag mehr als 90 Anrufe für Ann getätigt. Viele andere Gäste im Zelt hätten dasselbe getan. „Ich will gar nicht wissen, wie viele Stimmen aus Walporzheim es geschafft haben“, sagt Deeley lachend. Rund 20 Fans waren auch im Berliner Publikum und jubelten lautstark „ihrer Annie“ zu.

Auch Lesen :  Privates Busgewerbe bis Freitag erneut im Streik | NDR.de - Nachrichten

Annie kommt aus Wachtberg, kurz hinter der rheinland-pfälzischen Grenze – von dort ein Katzensprung ins Ahrtal. Vielen ist sie als Helferin der „Team-Ballerina“ bekannt. Nach der Flutkatastrophe im Ahri-Tal wird die Gruppe dort eingesetzt, wo Hilfe benötigt wird.



"Die Stimme Deutschlands" Gewinnerin ist Ani Ogrezeanu, die als Assistentin im Ahri-Tal arbeitet.  (Foto: persönlich)

Ani Ogrezeanu arbeitet als Helferin im Ahri-Tal.



persönlich


Nur wenige Tage nach der Flut ging Ani zuerst ins Ahri-Tal, um zu helfen. Seitdem kämpft er mit schwerem Gerät gegen die Folgen der Flut. „Das Ende sieht man am Anfang noch nicht. Aber es geht Schritt für Schritt voran“, sagt er.

Es wurde sechsmal auf „Voice of Germany“ beworben.

Auch in Bezug auf „Voice of Germany“ hat Ani Belastbarkeit gezeigt. Er hat sich bereits sechs Mal bei der Castingshow beworben. Aber erst in diesem Jahr konnte er einen Startplatz ergattern – auch dank des Ahrtals: „Die erlebte Unterstützung und der Teamgeist haben meine Persönlichkeit geprägt und mir Selbstvertrauen gegeben“, erklärt Ani.















Audio-Download (168 kB | MP3)

Kann Annie ihren Trainer Mark Forster ins Ahri-Tal bringen?

Mit dem Gewinn von „Voice of Germany“ ging Anis großer Traum in Erfüllung: „Mein Ziel ist es, mein Leben lang Musik zu machen.“ Eine gemeinsame Single mit dem internationalen Star Calum Scott, „Run With Me“, ist ein großartiger Start, auf dem er aufbauen möchte.

Trotzdem will Ani dem Ahri-Tal weiter helfen. Ob Aktivtrainer Mark Forster ihn unterstützen wird, kann er allerdings nicht sagen: „Er ist ziemlich beschäftigt, aber er ist auch ein cooler Typ – er hätte nichts dagegen.“

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button